Anti- Aging Medizin

Was war die Ursache der Anti- Aging Medizin ?

Der Wunsch, den mit zunehmendem Alter einsetztenden schleichenden Verfall des Körpers aufzuhalten. Die heute allgemein anerkannten Ratschläge für ein besseres und längeres Leben sind er Verzicht auf Noxen wie Nikotin, Alkohol, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und viel Bewegung.

Sollte das wirklich alles sein ?

Zur Erforschung des Alterns gehören die Schwerpunkte Molekularbiologie und Genetik ebenso wie Endokrinologie, Stammzelltechnologie, oxydativer Stress und die individuelle Lebensführung.

Was verseht man unter orthomolekularer Medizin?

Diese bezweckt die Erhaltung guter Gesundheit und die Behandlung von Krankheiten mit Substanzen,die normalerweise im Körper vorhanden und für die Gesundheit erfordelich sind.

Im Vordergrund steht die Krankheitsprävention und ist damit eine sinnvolle Ergänzung der klassichen Schulmedizin. In der Regel werden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Antioxidantien ( meist als Vitamine höher dosiert ) über lange Zeit angewendet.

Was heißt orthomolekulare Therapie?

Diese wurde erstmals in den 50 er Jahren zur Behandlung schizophrener Psychosen mit hohen Dosen Niacin und Vitamin C durch Nobelpreisträger Linus Pauling in die Medizin eingeführt.

Was sind freie Radikale – Antioxydantien?

Die freien Radikale verursachen eine Reihe von chronischen Krankheiten einschließlich Krebs. Es sind reaktive Sauerstoffverbindungen, die auf Grund von Umwelteinflüssen ( z,.B. UV – Licht ) und bei der Energiegewinnung im Körper entstehen. Ohne Schutzmechanismus ( Antioxidantien ) würde beim Menschen nach 24 Stunden der Tod eintreten.

Antioxydantien fangen freie Radikale ab und werden dabei oft selbst radikalich aufgeladen und müssen im Sinne einer Kettenreaktion wieder entladen werden. Die Prävention durch Antioxydantien bei Krebs und Herz – Kreislauferkrankungen wurde schon in mehreren Studien bewiesen.

Developed by The Stocker Group 2009